Wie funktioniert Selbsthilfe?

Was Sie selbst bei oder gegen Stress tun können

Jede Person hat andere Strategien, um mit Stress umzugehen. Einige sind langfristig (z.B. regelmäßig Sport treiben), manche nur kurzfristig hilfreich (z.B. Raum verlassen bei Konflikten) und andere sind weniger nützlich (z.B. Süßigkeiten essen, mehr rauchen).

Hier einige Tipps:

Beruflich:

  • Verändern Sie die Dinge, die Sie in der Hand haben. Können Sie um etwas Aufschub bitten? Haben Sie einen Kollegen, der Ihnen helfen kann? Im Zweifel räumen Sie Ihren Schreibtisch und Ihren E-Mail-Posteingang auf, um Ihre Gedanken zu sortieren.
  • Machen Sie bewusst Pausen, vor allem dann, wenn es stressig ist. Gönnen Sie sich bewusst einen guten Kaffee, gehen Sie 5 Minuten an die frische Luft und essen Sie Ihr Mittagessen nicht vor dem Bildschirm nebenbei. Jeder Fußballtrainer weiß, dass man nicht während des Trainings besser wird, sondern in den Regenerationsphasen!
  • Denken Sie an ähnliche Situationen, die Sie bereits erfolgreich gemeistert haben. Was hat damals geholfen?

Privat:

  • Familienleben und Freundschaften pflegen
  • Spaziergänge, Sport und genügend Schlaf einplanen
  • Akzeptieren, dass alltäglicher Streit und Konflikte völlig normal sind – auch im Urlaub und an Festtagen
  • Persönliche Freiräume, Rückzugs- und zeitnahe und ausgiebige Entspannungsmöglichkeiten schaffen, den Alltag nicht mit Terminen überladen
  • Auf gesunde, ausgewogene Ernährung achten, öfters mal „Anti-Stress-Food“ auf den Speisezettel setzen: Müsli, Papaya, Paprika, Bio-Geflügel
  • Pflanzliche Arzzneimittel, wie z.B. Baldrian oder Hopfen tragen zur Beruhigung bei, gegen depressive Verstimmungen hilft Johanniskraut
  • Das ätherische Öl der Melisse wirkt krampflösend und nervenberuhigend. Eine Anwendung ist besonders bei nervös bedingten Einschlafstörungen und Unruhezuständen zu empfehlen. Gekoppelt mit einer Massage tragen sie besonders zur Entspannung bei.
  • Bachblüten sind auch einen Versuch wert: Impatiens hilft gegen Ungeduld, Elm stärkt sie bei Überforderung, Vervain bei einem ausgeprägten Ruhebedürfnis.
  • Bei der Akupressur geschieht die Behandlung nur mit Händen. Durch Druck und Reibung an bestimmten Punkten des Körpers soll der gleichmäßige Fluss der Lebensenergie wieder in Gang gesetzt werden. Akupressur kann auch zur Entspannung verkrampfter Muskeln, gegen Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen, der Beseitigung von Übermüdungserscheinungen und zur Erhöhung des Wohlbefindens eingesetzt werden.
  • Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Yoga oder andere Entspannungstechniken helfen, mit Stress besser umzugehen.

Beruflich und Privat:

  • Geben Sie nicht dem ersten Gefühl von Wut und Verzweiflung nach. Atmen Sie tief durch und schlafen Sie eventuell eine Nacht darüber.
  • Absprachen mit allen Beteiligten über die jeweiligen Erwartungen und Vorstellungen – das gilt für Projekte im Beruf genauso wie für Urlaub und Feiertage
  • Delegieren
  • Erwartungen (vor allem an sich selbst) nicht zu hoch zu setzen, schauen, ob wirklich eine 100 %-ige Zielerreichung notwendig ist
  • Lernen, „Nein“ zu sagen und sich nicht allen Wünschen von außen zu beugen
  • Spannungen schnell ansprechen und klären, damit sie nicht eskalieren; nervende Kollegen ansprechen oder ignorieren
  • Berücksichtigen Sie mehr ihre innere Uhr (zum Beispiel schwierige Aufgaben am Vormittag oder späten Nachmittag während des persönlichen Leistungshoch erledigen); Arbeitszeit so einteilen, dass genügend Freizeit bleibt, Urlaubstage voll ausschöpfen
  • Ruhige Atmung wirkt entspannend, weil sie Sauerstoff und Energie in den Körper bringt
  • Belohnen Sie sich, wenn der Stress überstanden ist. Feiern Sie Ihre Erfolge! Und wenn es nur ein zusätzliches Stück Schokolade ist.

Wenn Sie alleine nicht weiterkommen

Holen Sie sich Unterstützung von anderen. Reden Sie mit Außenstehenden, um einen Blick von außen zu bekommen. Sprechen Sie im Team oder bei Ihrem Vorgesetzten stressige Situationen an und suchen Sie gemeinsam eine Lösung.

Machen Sie jetzt den Stress-Test und erfahren Sie, ob bei Ihnen Anhaltspunkte für eine bevorstehende Erschöpfung vorliegen. Sie benötigen professionelle Unterstützung im Umgang mit Ihrem Stress? Dann reservieren Sie sich einen Platz zur Teilnahme an meinem Anti-Stress-Workshop.

Top